Der SNAP-Test – was ist das und was wird getestet?

Der SNAP-Test – was ist das und was wird getestet?

Der SNAP 4Dx Test ist ein recht zuverlässige praxisinterner Schnelltest (der Antigene auf einen Erreger nachweist) auf vektorübertragene Erkrankungen und ermöglicht eine Therapie, noch bevor sich diese Krankheiten bemerkbar machen. Getestet werden die durch Zecken übertragenen Krankheiten Borreliose, Ehrlichiose und Anaplasmose und der Befall von Herzwürmern (Dirofilariose). Antigene auf diese Krankheiten können im Blut nachgewiesen werden.

Die Hunde werden bei Aufnahme im Projekt getestet, wenn eine der genannten Krankheiten nachgewiesen wird, kann sofort eine entsprechende Therapie eingeleitet werden. Der Test vor der Ausreise erfolgt, damit im Falle einer Erkrankung während des Aufenthalts im Projekt wiederum sofort reagiert werden kann und der Hund nicht ausreist, bevor alle Testergebnisse negativ sind. Ein erneuter Test ein halbes Jahr nach der Einreise nach Deutschland wird empfohlen, da einige Erkrankungen eine Inkubationszeit von 6 Monaten haben und in vielen Fällen auch erst dann im Blut nachgewiesen werden.

Bei den durch Zecken übertragenen Krankheiten sind keineswegs nur die Hunde im Ausland gefährdet. Da die Zecken auch bei uns in Deutschland weit verbreitet sind, Tendenz steigend, ist auch hier in Deutschland jeder Hund diesen Gefahren ausgesetzt und nur eine entsprechende regelmäßige Prophylaxe kann den Hund schützen.

 

Was wird mit dem SNAP Test getestet?

Die Borreliose ist eine durch Zecken übertragene bakterielle Infektion und der Hauptüberträger ist die weit verbreitete Zecke „Holzbock“. Der „Holzbock“ lauert überall, besonders in Laub- und Mischwäldern, an Waldrändern und Lichtungen mit hohen Gräsern, buschreichen Gegenden, genauso in Gärten und Parkanlagen.Erste Anzeichen einer Erkrankung (Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Fieber) zeigen sich erst Tage, manchmal auch erst Wochen oder Monate nach dem Kontakt (Biss) mit der infizierten Zecke und weisen in der Anfangsphase nicht unbedingt auf Borreliose hin. Einsetzende Gelenksentzündungen, verbunden mit Lahmen, sind eindeutigere Anzeichen und im weiteren Verlauf können auch Nervensystem, Herz, Nieren und andere Organe geschädigt werden. Die Behandlung erfolgt durch geeignete Antibiotika, die Behandlung kann sehr langwierig sein.

Auch die Ehrlichiose ist eine Infektionskrankheit, die durch Zecken übertragen wird und die Ansteckung erfolgt über den Zeckenbiss. Die Inkubationszeit beträgt 8 – 20 Tage und Anzeichen der Erkrankung sind anfangs oft nicht zu erkennen. Alarmzeichen sind dann Fieber, allgemeine Schwäche, Gelenksbeschwerden, Übelkeit und Erbrechen. Typisch ist auch ein Absinken der Thrombozyten. Die Behandlung erfolgt durch geeignete Antibiotika über mehrere Wochen. Eine unbehandelte Ehrlichiose kann über einen längeren Zeitraum hinweg zum Tod des Hundes führen.

Eine weitere durch Zecken (Holzbock) übertragene Erkrankung ist die Anaplasmose. Die Erreger können frühestens etwa einen Monat nach dem Biss einer infizierten Zecke im Blut nachgewiesen werden und erste Anzeichen treten auch erst zu diesem Zeitpunkt auf. Der Hund kann apathisch reagieren, mehrere Tage mit hohem Fieber, Erbrechen, Durchfall, Gewichtsverlust, Milz- und Lebervergrößerung, Atemnot, Ödemen in den Gliedmaßen, Lymphknotenschwellungen, Bewegungsunlust und Lahmheit aufgrund von Gelenkentzündungen und Gelenkschwellungen. Im weiteren Verlauf kann auch das Nervensystem betroffen sein, Krämpfe, Gleichgewichtsstörungen bis hin zu Lähmungserscheinungen. Die Anaplasmose wird mit einem speziellen Antibiotikum behandelt, zusätzlich müssen einzelne Symptome zusätzlich behandelt werden. Bei einem sehr fortgeschrittenen Krankheitsverlauf können Bluttransfusionen erforderlich sein. Bei rechtzeitiger Diagnose und entsprechender Behandlung ist die Prognose günstig. Allerdings kann es im Verlauf zu Ruckfällen kommen, da eine Elimination des Erregers oft nicht komplett möglich ist.

Herzwürmer (Dirofilariose) sind Wurmparasiten mit einer Länge von bis zu 30 Zentimetern, welche sich in Lunge oder Herz einnisten. Die Übertragung erfolgt vorwiegend durch Stechmücken der tropischen bzw. wärmeren Klimazonen, Rumänien gehört auch zu dem Verbreitungsgebiet. Unerkannt und unbehandelt wird ein Hund mit Herzwurmbefall sterben. Der Erfolg einer Herzwurmbehandlung hängt vom Stadium der Erkrankung ab, wie viele Würmer sich bereits angesiedelt haben und hiervon hängt der Heilungserfolg ab.

Bevor der Herzwurmbefall festgestellt werden kann, können 6 Monate vergehen, denn solange dauert es, bis der Parasit ausgewachsen ist. Erste Anzeichen im Frühstadium wie Husten, Atemnot, Appetitlosigkeit verbunden mit Gewichtsverlust, Schlappheit, werden oft nicht mit einem Herzwurmbefall in Verbindung gebracht. Im fortgeschrittenen Stadium folgen Blutarmut, Herzinsuffizienz, Lungenentzündung und Ödeme, blutiger Auswurf/Husten, Leber- und Nierenfunktionsstörungen, Embolien und Thrombosen. Die eindeutige Diagnose bringt ein Bluttest, gegebenenfalls in Verbindung mit einem Röntgen der Lunge.

Die Therapie hängt vom Schweregrad der Erkrankung ab. Wurde der Hund gestochen, gibt es geeignete Maßnahmen, die Larven direkt zu vernichten, dass sich die Würmer erst gar nicht entwickeln können.

Ist der Hund bereits infiziert, kommt es darauf an, wie weit sich die Würmer bereits verbreitet haben. Haben sich die Parasiten bereits in kritischer Menge im Herz angesiedelt, kann oft nur noch eine Operation helfen. Auch wenn die Würmer durch entsprechende Medikamente abgestorben sind, muss durch eine weitere Therapie dafür gesorgt werden, dass die abgestorbenen Würmer aufgelöst bzw. ausgeschieden werden können.

Wer mit seinem Vierbeiner Gebiete bereist, in denen durch die Stechmücken das Risiko der Herzwurminfektion gegeben ist, sollte entsprechende vorbeugende Maßnahmen ergreifen und sich hier ausführlich durch den Tierarzt beraten lassen. In Deutschland ist das Risiko auf diese Stechmücken zu treffen zum aktuellen Zeitpunkt noch relativ gering, eine Prophylaxe ist nicht erforderlich.

 

____________________________

Euer Streunerhoffnung-Team

Öffentlichen Kommentar hinterlassen

(Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!)

WeCreativez WhatsApp Support
Spreche das Team der Streunerhoffnung Deutschland e.V. doch direkt per WhatsApp an!
Hi, hast du Fragen? Wie kann ich dir helfen?