Mora – eine traurige Überraschung

Mora – eine traurige Überraschung

Seit drei Wochen ist Mora nun in unserer Obhut und wir haben mit dieser Omi einen liebenswerten, freundlichen, kinderlieben und unkomplizierten Hund kennengelernt. Die liebe Hündin nimmt am Familienleben teil, genießt es, überall dabei zu sein und Mora ist die beste und geduldigste Freundin der Kinder. Die Pflegestelle ist glücklich mit diesem dankbaren Hund und ein Leben ohne Mora war schon nach wenigen Tagen nicht mehr vorstellbar.

Ein Tierarztbesuch brachte teilweise grenzwertige, aber keine beängstigenden Blutwerte ans Tageslicht, allerdings katastrophale Zähne und eine Zahnsanierung duldete keinen Aufschub. Die ehemalige Halterin forderte uns auf, alle erforderlichen tierärztlichen Maßnahmen sofort in die Wege zu leiten, schließlich sei die finanzielle Absicherung für Mora gegeben.

Wir alle freuten uns, wie wohl sich Mora bei Jessica und ihren Kindern fühlte und dann der Schock, plötzlich ging es Mora schlecht. Sie konnte sich kaum noch auf den Beinen halten, torkelte, lief gegen Möbel und verlor dauernd Pippi. Wir zögerten keine Sekunde und Karin und ihre Freundin packten Mora vorsichtig ins Auto und fuhren direkt zum Tierarzt.

Mora hatte Schmerzen, das war mehr als deutlich. Erneut wurde ein Blutbild gemacht, wieder kein alarmierender Befund. Mora wurde geröntgt. So schlecht es der armen Omi ging, so geduldig war sie und ließ tapfer alles über sich ergehen. Nach Röntgenbefund und Ultraschall waren wir alle am Boden zerstört und kämpften mit den Tränen – starke Arthrose an allen Gelenken, Spondylose und es kam noch schlimmer…Metastasen auf der Lunge, ein weiterer Tumor zwischen Magen und Milz, überall tumoröses Geschehen.
Der Tierarzt sagte deutlich, eine Behandlung oder gar Heilung sei ausgeschlossen, es bleibt nur, Mora zu erlösen, sie würde ansonsten elend zu Grunde gehen.

Die ehemalige Halterin versicherte, dass von dem schlechten Gesundheitszustand der Hündin nichts bekannt gewesen sei. Nachdem sie zuerst äußerte, man solle der Hündin jegliches Leiden ersparen und gegebenenfalls erlösen, zweifelt sie nun die Diagnose des Tierarztes an, setzte der 1. Vorsitzenden massiv zu, drohte mit dem Anwalt und verlangt umgehend und sofort die entsprechenden Nachweise dieser Diagnose. Natürlich verwehren wir ihr diese nicht, schließlich haben wir nichts zu verbergen. Aber wir müssen nun mal warten, bis wir alle Nachweise selbst in der Hand haben, vorher können wir nichts zur Verfügung stellen.

Eine Überweisung der zugesagten finanziellen Unterstützung ist bis heute nicht erfolgt, auch die erste Tierarztrechnung wurde bisher nicht erstattet.
Es wurde mehrfach versichert, die Überweisung sei veranlasst worden, nur ging das Geld nicht auf unserem Konto ein. Einen entsprechenden Nachweis, übermittelte uns die Dame auch nie, obwohl sie mehrfach darum gebeten wurde.

Wir bedauern keine Sekunde, dass wir für diesen lieben Hund eingetreten sind, auch wenn wir als junger Verein aktuell nicht wissen, wie wir diese Kosten stemmen sollen. Mora war uns allen in diesen drei Wochen ans Herz gewachsen, wir haben mit ihr gelitten, gezittert, gehofft, Daumen gedrückt und sind nun zutiefst traurig, dass ihr nur noch diese kurze glückliche Zeit bei ihrer Familie vergönnt war.

Wir danken unserer Karin, ihrer Tochter Jessica, Jessicas Tochter Amy, die bitterlich um ihre vierbeinige Freundin weint, dass sie Mora so herzlich und liebevoll aufgenommen haben, sie auch auf dem letzten Weg, bis zum letzten Atemzug begleitet haben.

Liebe Mora, auch wenn wir dich nur auf einem kurzen Stück deines Lebens begleiten durften, wir haben dich geliebt, wir wünschen dir eine gute Reise über die Regenbogenbrücke und auf der anderen Seite ein glückliches und schmerzfreies „Leben“ mit den vielen Hundekumpels, die dir bereits vorausgegangen sind. Wir werden dich ganz bestimmt nie vergessen.

Wenn ihr uns beim Stemmen der entstandenen Tierarztkosten unterstützen möchtet, dann wären wir sehr dankbar und könnten diese Hilfe mehr als gut gebrauchen.
Die erste Rechnung beläuft sich auf 93,19€, die Rechnung des 2. Tierarztes liegt uns leider noch nicht vor. Uns wurde aber zugesagt, dass wir diese zeitnah zugeschickt bekommen und dann geben wir ein Update.


Bitte hier klicken, um zu spenden. Bitte mit Verwendungszweck „MORA“!!

Vielen Dank!

Euer Streunerhoffnung-Team

Öffentlichen Kommentar hinterlassen

(Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!)

WeCreativez WhatsApp Support
Spreche das Team der Streunerhoffnung Deutschland e.V. doch direkt per WhatsApp an!
Hi, hast du Fragen? Wie kann ich dir helfen?